/ Wort zum Tag

Es wird so kommen

Christoph Reeps über Psalm 86,9.

Bibelvers

Alle Völker, die du gemacht hast, werden kommen und vor dir anbeten, Herr, und deinen Namen ehren.

Psalm 86,9

Wenn ich Bilder von großen Konzerten, Fußballspielen oder Festivals sehe, dann staune ich immer, wo so viele Leute her kommen können. Wacken 85.000, Fusion 70.000 , Endspiel Fußball-WM in Russland 2018 (Kroatien gegen Frankreich) 78.000 Besucher, … Sie müssen wissen: Ich wohne in einem Ort mit 2500 Einwohnern und bin in einem Dorf mit damals rund 500 Einwohnern aufgewachsen. Und wenn dann irgendwo 80.000 Leute zusammen kommen, dann staune ich immer, wie viele Menschen auf einmal zusammen sein können.

Ich staune über die Logistik und Versorgung, über das Transport-, Platz- und Informationsmanagement; ... und eigentlich auch: Wie kriegt man so viele Menschen mit einem Interesse, unter einem Thema vereint? Wie kriegt man es hin, dass die an dieser einen Stelle alle das Gleiche wollen? Und selbst wenn beim Fußballendspiel am Ende nicht alle denselben  Sieger sehen wollen: Vorher wollen sie alle ein gutes, spannendes Spiel sehen. – Das fasziniert mich immer wieder, auch wenn ich nicht unbedingt dabei sein muss, sondern mich in kleineren Gruppen wohler fühle.

Aber einmal möchte ich dabei sein, wenn sich noch viel mehr Menschen treffen werden. Sprich: wenn noch viel mehr Menschen unter einem Interesse versammelt sein werden. David betet im Psalm 86,: „Alle Völker, die du gemacht hast, werden kommen und vor dir anbeten, Herr, und deinen Namen ehren, …“ – Da möchte ich dabei sein. Darauf freue ich mich.

Alle Völker werden dabei sein - nicht nur die kleine Auswahl derer, die das Geld für Ticket und Fahrt aufbringen konnten. – Nicht nur die Auswahl derer, die schnell genug waren oder die besseren Beziehungen hatten. Alle Völker werden einmal vor Gott kommen und ihn anbeten. Was wird das für eine unüberschaubar große Menge sein. …

Allerdings heißt das noch nicht, dass alle dabei froh sein werden. Manche werden wohl auch mit Schrecken anerkennen müssen, dass es Gott doch wirklich gibt und er sie nach ihrem Leben fragt. Andere werden lobend anbeten und froh sein, endlich Jesus, den Sohn Gottes, zu sehen, der sie erlöst hat. Ich hoffe, ich darf unter diesen sein.

„Alle Völker, die du gemacht hast, werden kommen und vor dir anbeten, Herr, und deinen Namen ehren, …“ - Als David dies sagte, da war das keine strategische Aussage. David hat keinen Plan gemacht und dann unten irgendwo als Programmpunkt hin geschrieben: „Und dann kommen alle zu Gott und machen ihre Verbeugung.“, so wie die Aufmärsche und Demonstrationen in den sozialistischen Staaten geplant wurden, mit vorgeschriebenem Beifall und „Winkelementen“.

David hat aus einer Not heraus gebetet. Er wusste nicht weiter, er war ratlos, er hatte Angst. Und dann macht er sich bewusst, dass Gott da ist und dass Gott gut zu ihm ist. Er macht sich bewusst, dass Gott über allen Widrigkeiten und feindlichen Mächten steht und am Ende zu Seinem Ziel kommt. … Und da betet er: „Alle Völker, die du gemacht hast, werden kommen und vor dir anbeten, Herr, und deinen Namen ehren, dass du so groß bist und Wunder tust und du allein Gott bist.“ Diese Aussicht macht ihm wieder Mut, und er bittet um Wegweisung und Führung. Weil Gott über allem steht und Ihm alles dienen muss, darum hat die Zukunft Sinn.

Wenn Sie heute vielleicht Angst vor dem kommenden Tag oder den nächsten Herausforderungen haben, … dann können Sie sich einfach bewusst machen: Gott ist größer - und am Ende werden sich alle vor ihm beugen.

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.