/ Wort zum Tag

Die Zeit der Wende

Daniel Benne über Hosea 3,5.

Die Israeliten werden umkehren und den HERRN, ihren Gott, suchen, und werden mit Zittern zu dem HERRN und seiner Gnade kommen in letzter Zeit.

Hosea 3,5

Die Zeit der Wende - klar, in Deutschland denkt da wohl jeder an den Mauerfall. Und an die deutsche Wiedervereinigung:

  • keine Schikanen mehr an der innerdeutschen Grenze
  • einfach mal so von Ost nach West - und umgekehrt fahren
  • keine totale Überwachung mehr
  • die Menschen in Ost-Deutschland waren in ihrer Autowahl nicht mehr auf Trabbi und Wartburg reduziert. Jede Marke war für alle verfügbar- und zwar ohne lange Wartezeit

Mauerfall und Wiedervereinigung - das war eine historische Wende zum Guten. Gott sei Dank!

Erfreulicherweise hat es aber auch schon lange vorher sehr positive Wenden in der Geschichte gegeben. Von einer schreibt z. B. der Prophet Hosea - ich lese dazu Hosea Kapitel 3, Vers 5:

Aber danach wird das Volk zum Herrn, seinem Gott, und zu dem Nachkommen Davids, seinem König, zurückkommen. In den letzten Tagen werden die Menschen vor den Herrn treten, zitternd vor Ehrfurcht, und seine guten Gaben entgegennehmen.

Israel war aufgeteilt worden: Es bestand aus dem Südreich Juda. Und dem Nordreich Israel. Hosea war im 8. Jahrhundert vor Christus für Gott im Einsatz - als Prophet im Nordreich Israel. Das war die Zeit, bevor das Nordreich Israel erobert worden ist, von den Assyrern.

Dies war Gottes Strafe gewesen für Israels Untreue. Die Israeliten haben vielfach nicht Gott verehrt, sondern die Götzen der Nachbarvölker.

Hoseas Aufgabe ist es, seine Leute davor zu warnen, von Gott abzudriften. Besonders im Buch Hosea wird die ganze Tragweite deutlich, die dieses Abdriften von Gott hatte. Und zwar aus der Sicht von Gott. Gott gibt Hosea den Auftrag: „Nimm Dir Gomer zur Frau. Gomer wird Dir allerdings untreu werden. Nicht alle Kinder, die sie zur Welt bringt, werden von Dir sein. Gomer wird zu einer Prostituierten. Aber Du, Hosea, sollst sie trotzdem zurückkaufen- für das Geld, was Du sonst für einen Sklaven ausgeben müsstest!“

So wie Gomer ihrem Hosea untreu wird, so wird das Volk Israel Gott untreu. Und so wie Hosea seine Frau freikauft, wird Gott sein Volk befreien. Gottes Liebe ist größer als die Verletzungen, die das Volk ihm zufügt!

Dem Südreich Juda blühte ein ähnliches Schicksal, wenn auch erst gut 100 Jahre später: die Babylonier zerstören Jerusalem mitsamt dem Tempel. Und die Einwohner Judas kommen ins babylonische Exil.

Die Befreiung passierte etwa 70 Jahre später. Als Gott sein Volk in die alte Heimat zurückkehren ließ. Und Jerusalem inkl. dem Tempel wieder aufgebaut worden ist.

Die Bedeutung von Vers 5 geht aber noch weit darüber hinaus: Der Nachkomme von David ist Jesus Christus. Jesu Stammbaum geht auf König David zurück. Vor Ehrfurcht zittern wird die Menschheit vor Jesus dann, wenn er wiederkommt. Denn dann werden alle erkennen: Jesus ist der Herr und Erlöser. Von ihm haben bereits Propheten wie Hosea berichtet.

Hosea zeigt in seinem Buch zweierlei: einmal, wie sehr das Gott weh tun muss: wenn Menschen ihm so untreu sind wie Gomer ihrem Hosea. Und zweitens: Gottes Liebe ist viel größer, als es unsere Untreue je sein kann! Gott ist sehr an uns interessiert. Und freut sich riesig, wenn wir zu ihm zurückkommen. Und es zu einer großen Wende in unserem Leben kommt!



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von Mika am .

„Die Menschen in Ost-Deutschland waren in ihrer Autowahl nicht mehr auf Trabbi und Wartburg reduziert. Jede Marke war für alle verfügbar- und zwar ohne lange Wartezeit“ - was für eine historische Wende zum „Guten“!

Von Stefan K. am .

Einen wunderschönen guten Morgen und ganz herzlichen Dank für diese tolle Predigt. Da ist aber wirklich ne Menge Salz in der Suppe. Vergelt's Gott


Das könnte Sie auch interessieren