Navigation überspringen

/ Wort zum Tag

Start in den Tag

Hans-Georg Filker über Psalm 143,8.

Lass mich am Morgen hören deine Gnade; denn ich hoffe auf dich.

Psalm 143,8

Wie starten Sie in den Tag? Haben Sie auch ein bestimmtes Morgenritual? 

Bei uns ist das so: Der Wecker klingelt – oder auch nicht. Ich bin oder werde wach. Dann geht der Weg übers Bad in die Küche. Bei uns ist die Zeit vorbei, wo Kinder die weiteren Vorgaben - also wer darf zuerst ins Bad - bestimmten. Der Kaffee! Bei meiner Frau ist das manchmal schon vor dem Badezimmer der Wachmacher.

Nun sitzen wir am Esstisch und bevor wir uns mit Genuss dem Frühstück hingeben, greift einer von uns zu einem kleinen Büchlein, in dem für jeden Tag je ein biblisches Wort aus dem Alten und aus dem Neuen Testament ausgewählt ist. Erst einmal Frühstück für die Seele. Dafür ist immer Zeit. Ein Wort Gottes zum Start in den Tag. Hier finden sich Worte, die wir uns nicht selbst sagen können. Die den Kreis unserer Gedanken erweitern. Die uns daran erinnern: Wir sind nicht allein. Der Raum des Tages, den wir gerade betreten, ist größer. Gut, wenn uns das bewusst wird. Die Wirklichkeit Gottes umfasst uns. Wir gehen nicht ins Leere. Wir bewegen uns auf dem Boden, den uns der Schöpfer bereitet hat.

Aber auch das kommt vor: Nicht jedes dieser biblischen Worte schmeckt uns. Manches beleuchtet unser Verhalten kritisch. Das ist wichtig auszuhalten, damit wir uns nicht nur in der Blase unserer eigenen Vorstellungen und Bestätigungen bewegen.

Manches ist ausgesprochen Mut machend, tröstend, motivierend oder auch provozierend.

Ja, es gibt darunter schwere Kost. Nicht leicht zu verstehen.

Manches Wort ist bald wieder vergessen, anderes klingt nach oder holt uns im Laufe des Tages wieder ein. Manchmal ergibt sich ein Gespräch darüber. Nicht immer, aber die Weichen für den Tag sind gestellt. Wir sind daran erinnert worden: Auch im Alltag befinden wir uns nicht im Niemandsland, sondern bewegen uns in Gottes guter Schöpfung, in der er uns durch Jesus Christus seine Gegenwart zugesagt hat.

„Ich bin bei euch alle Tage…“ Also auch heute. Der Geist Gottes wirkt. Damit dürfen wir rechnen. Und er wirkt nicht nur bei uns. Auch das ist gut im Blick zu haben.

Moment. Etwas kommt noch. Wir wollen nicht ohne eine Antwort bleiben auf das Wort Gottes, das wir gehört haben. Für jeden Tag findet sich in dem Büchlein ein Liedvers oder ein Gebet, das wir uns oft zu eigen machen, bevor wir mit eigenen Worten weiter beten – auch um den Dank für den gedeckten Tisch auszusprechen. Damit machen wir uns bewusst, wie reich wir beschenkt sind.

Was für ein Start in den Tag! Wenn wir Besuch haben, die Kinder, die Enkel, Freunde oder andere Gäste – wir nehmen sie in unser morgendliches Ritual am Tisch mit hinein. Ja, warum nicht auch Sie heute, liebe Hörerinnen und Hörer?

Welches Bibelwort heute in den Herrnhuter Losungen, so heißt das Büchlein, für uns bereitgestellt ist? Ich nehme das aus dem Alten Testament. Im Psalm 143, Vers 8 steht: „Lass mich am Morgen hören deine Gnade; denn ich hoffe auf dich“.

Dazu ein Liedvers, den ich gut kenne und liebe:

„All Morgen ist ganz frisch und neu des Herren Gnad und große Treu; sie hat kein End den langen Tag, drauf jeder sich verlassen mag.“

Das ist wirklich eine gute Perspektive zum Start in den Tag.

Sie möchten noch tiefer in die Bibel eintauchen? Wir empfehlen unsere Sendereihe:

Anstoß

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Gerlinde W. /

lebensnahe, ermutigende Lebensordnung und -hilfe

Anita /

Danke, das tat meiner Seele gut ☺ Gott segne Sie, lieber Bruder
LG

Stefan K. /

Guten Morgen, lieber Pastor Hans-Georg Filker. Danke für Ihre so gelungene Morgenandacht, für die Stärkung und die klare Ansage zum Thema. Ganz herzlichen Dank