/ Wort zum Tag

Wegweiserkreuz

Christoph Onken über Jesaja 57,18.

Bibelvers

Ihre Wege habe ich gesehen, aber ich will sie heilen und sie leiten und ihnen wieder Trost geben.

Jesaja 57,18

Das Bild hatte meine Aufmerksamkeit erregt. Eine christliche Verteilzeitschrift im Großdruck. Auf der Titelseite ein leuchtendes Kreuz mit dem Untertitel „Wegweiserkreuz“.

Als Pastor war ich sofort angesprochen und nahm mir einige Exemplare für die nächste Predigt mit. Gottes Wort erging durch Jesaja vor 2500 Jahren an sein Volk - und an uns: „Ihre Wege habe ich gesehen, aber ich will sie heilen und sie leiten und ihnen wieder Trost geben.“ Jesaja 57,18

Was für ein Bild und was für ein Wort! - in meinen Tag und in unser Leben! „Wegweiserkreuz“- ein großes leuchtendes Kreuz, das mich anstrahlt mit scharfen Kanten und einem vergrößerten wegweisenden Arm wie ein Verkehrsschild. Da geht es lang.

Vielleicht: Emmaus 5km. Für Sie vielleicht ein anderes Ziel, das Ihnen im Blick auf Jesu Wegweisung deutlich wurde. Unten im Bild, das ich mitgenommen hatte, ist alles verschwommen. Da tasten und suchen einige Personen - die Emmausjünger? - wie im Morgennebel, der sich langsam auflöst. Bin ich dabei? Und Jesus, der mir ein Wort zuspricht?

Wie sieht es aus mit Ihrem Weg durch diesen Tag? Was haben Sie vor? Zu seinem Volk sagt Gott: „Du hast dich abgemüht mit der Menge deiner Wege und bist müde geworden.“

Eine Freude, dass wir durch Jesus dazugehören! Er sagt uns: Ich kenne dich - sehe deine Sorgen und deine Gedanken für diesen neuen Tag und alles, was dich umtreibt oder belastet. Ich will dich heilen und leiten und trösten. Was für Zusagen Jesu in diesen Tag hinein! Die Jünger damals suchten die Nähe ihres fremden und doch irgendwie vertrauten Begleiters und luden ihn ein, bei ihnen zu bleiben. Brannte nicht unser Herz, als wir mit ihm auf dem Wege waren? Und sie erkannten ihn als den Auferstandenen, als er ihnen das Brot brach.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie mit Jesus in diesen Tag gehen. Vielleicht mit einem Blick auf das Wegweiserkreuz. Sie können das Bild leider nicht sehen, aber ich habe mich bemüht, es Ihnen ins Herz zu malen. Jesus kennt und sieht unsere Wege. Er will uns heilen, leiten und trösten. So wie es in einem Lied heißt:

„Weg hast du aller Wegen, an Mitteln fehlt dir's nicht,

dein Tun ist lauter Segen, dein Gang ist lauter Licht,

dein Werk kann niemand hindern, dein Arbeit darf nicht ruhn,

wenn du, was deinen Kindern ersprießlich ist, willst tun“.

Einen gesegneten Tag!



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von lina am .

Vielen Dank für ihr wunderbares Wort zum Tag. Sie haben mir ins Herz gesprochen. Danke. Gottes Segen.

Von Albrecht H. am .

Kann ich die Andacht in meinem Drucker kopieren, können Sie mir dazu Hilfe geben? Vielen Dank


Das könnte Sie auch interessieren