/ Wort zum Tag

Geschenkt

Ingo Maxeiner über Epheser 2,8.

Bibelvers

Aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es.

Epheser 2,8

Sie haben den Evangeliums-Rundfunk eingeschaltet. Seine Mission: „Wir von ERF Plus wünschen uns, dass unsere Hörer Gott kennenlernen und sich ihr Glaube an Jesus Christus vertieft und spürbar Leben verändert“.

Die Blaupause, die Begründung für diesen Auftrag, finden wir ganz konzentriert in der Bibel, im Brief des Apostels Paulus an die Epheser. Da heißt es: „Aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es“.

Ihr seid gerettet. Christen sind gerettet. Was auch immer Sie gerade ausmacht, was Sie empfinden, was man Ihnen einredet, was Sie selber bange ersehnen, vielleicht gar nicht zu hoffen wagen: Als Christ sind Sie gerettet. Sie gehören zu Gott. Sie sind sein Kind, egal, ob es sich um ein Kindergartenkind handelt oder ob Sie schon im Seniorenheim wohnen. Sie sind Gottes Kind. Das ist die Rettung.

Nehmen Sie diese Botschaft auf? Sagen Sie ja zu ihr? Wohnt der Gedanke, diese Zusage, diese Gewissheit in Ihrem Herzen und in Ihrem Verstand: Ich bin Gottes Kind. Oder kommt da die Rückfrage: Wie soll das denn gehen? Was habe ich schon Verdienstvolles geleistet? Mutter Theresa aus Kalkutta, ja, Schwester Hannelore von der Diakoniestation, die wohl auch - aber ich?

Und wenn Sie noch nicht Gotte Kind sind? Ja, Sie, Sie sind gemeint. Wie Sie da hinkommen, ja zu sagen, dass Sie Gottes Kind sind? Jesus bittet Sie, geradezu auf Knien, ja zu sagen zu seiner Einladung: Bitte, sei meine Schwester, sei mein Bruder, werde so Gottes Kind.

Das können Sie nicht, ja sagen zu seiner Einladung? Weil Sie doch sind, wie Sie sind und wer Sie sind? Was die anderen nicht unbedingt wissen müssen - aber Gott doch weiß, was Ihnen Mühe macht?

Ja, das weiß er. Genau so hat er Sie lieb. Und legt das Gewand seiner Gnade um Sie. Das heißt, sein Wunsch zählt. Sie sind sein Wunschpartner. Seine Liebe fragt nach Ihnen.

Legen Sie Ihre Vergangenheit bei ihm ab, auch Ihre vielleicht mühevolle Gegenwart und die Bremse im Kopf: Was will Gott denn von mir, so wie ich bin? Das Geheimnis: Das brauchen Sie gar nicht zu ergründen. Gott gibt Ihnen, was Sie gar nicht verdienen können. Kennen Sie den Wunsch, wenigstens ein klein wenig würdig zu sein, den Wunsch, Gott zu gefallen, vielleicht sogar ein wenig Recht und Anspruch zu haben, wenn er Sie in die Zahl seiner Kinder holt? Was auch immer Sie gerade denken oder meinen oder abwehren oder begehren: Gott macht das alles selbst. Er gibt Ihnen den Auftrag, das Recht, vielleicht sogar das Verlangen, sein Kind zu sein.

Und wenn Sie jetzt ja sagen möchten zu seiner Einladung, sein Kind zu sein - tun Sie es doch und sagen Sie ihm z. B.: Ich bin dein, gerne. Danke, lieber Gott, du hast mein Leben gerettet.



Kommentare

Von Alfred A. J. am .

Danke für den feinen Beitrag. Nur fehlt mir der Gedanke, dass ich ein Sünder bin. Und erst einmal der Gnade und Vergebung bedarf.


Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.