/ Wort zum Tag

Ohne Gott geht nichts

Ruth Bai-Pfeifer über Psalm 127,1

Bibelvers

Wenn der HERR nicht die Stadt behütet, so wacht der Wächter umsonst.

Psalm 127,1

Heute sind fast jedes Einfamilienhaus, viele Eigentumswohnungen und Autos mit einer Alarmanlage ausgestattet. Computer haben Virenscanner und Passwörter. Dieser Trend hat seine Gründe. Viele Menschen haben das Bedürfnis, ihr Hab und Gut so gut wie möglich zu schützen. Leider kommt es immer wieder vor, dass sich fremde Menschen Zutritt zu einer Wohnung oder einem Haus verschaffen und die Besitzer schamlos bestehlen. Das Schweizer Bundesamt für Statistik hat festgestellt, dass hierzulande durchschnittlich alle 13 Minuten Einbrecher zuschlagen. Das entspricht 113 Einbrüchen pro Tag. Das kann einem ja schon Angst machen. Wer so einen Einbruch schon mal erlebt hat, möchte das nicht noch ein zweites Mal erleben. Alles wurde durchwühlt und zurück bleiben ein unbeschreibliches Chaos und meist auch ein beträchtlicher Schaden. Ich kenne Menschen, die nie in einer Parterre-Wohnung leben möchten, weil sie Angst vor einem Einbruch haben. Die Firmen, die für Sicherheits-Produkte werben, wissen sehr genau um die Angst der Menschen und sie versprechen Schutz und Sicherheit für unser Zuhause oder unsere Firma. Sicherheit ist eines der wichtigsten Grundbedürfnisse des Menschen.

In der Antike gab es noch keine Sicherheitsanlagen. Damals hatten die Städte Nachtwächter, die ihre Runden durch die Straßen zogen und die Aufgabe hatten, die Einwohner zu bewachen und ihnen mit ihrem Rufen ein Gefühl der Sicherheit zu geben. Anscheinend hat es schon immer schlechte Menschen gegeben, die sich an fremdem Eigentum bereichern wollten.

In unserer heutigen Bibellese lenkt der Schreiber unsere Aufmerksamkeit auf Gott: „Wenn der Herr nicht die Stadt behütet, so wacht der Wächter umsonst.“ Eigentlich ist das nur der zweite Teil des ersten Verses aus Psalm 127. Zuerst heißt es: „Wenn der Herr nicht das Haus baut, bauen die Bauleute umsonst.“ Was will Gott uns heute durch diesen Vers sagen? Wer immer ihn liest oder hört, soll wissen, dass Gott echt an unserem Leben interessiert ist. Er hat die Kontrolle über unser Dasein. Er kennt auch unsere Ängste und Sorgen. Er sieht unsere Probleme, Fragen und Bedürfnisse. Und zwar in allem, was unser Leben ausmacht: in Ehe, Familie, im Singledasein, im Älterwerden. Gott möchte mit einbezogen werden, wenn wir an unserem Lebenshaus bauen. Dieser Vers ist viel umfassender als nur die Bewachung unseres Hab und Gutes. Unser ganzes Sein ist in Gottes Hand. ER wacht über unserem Leben – besser als jede Sicherheitsanlage.

Und das soll uns heute wieder ganz neu bewusst werden. Gott hat so viele andere Wege, als wir denken können, um uns unsere Angst zu nehmen, und um uns ein gelingendes Leben zu schenken. Vertrauen Sie IHM Ihr Leben, Ihre Lieben, Ihre Träume und Ihr Hab und Gut an. ER will Sie segnen. Nur SEIN Schutz ist umfassend!

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.