/ Wort zum Tag

Ein klugmachender Tag

Albrecht Kaul über Psalm 90,12

Bibelvers

Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.

Psalm 90,12

Ich gehe nicht gern auf Beerdigungen. Die gedrückte Stimmung, die Trauer der Angehörigen, das endgültige Aus für das Leben eines mir geliebten oder gut bekannten Menschen nimmt mich innerlich mit und manchmal kommen mir auch Tränen.

Und doch enden wir alle einmal auf dem Friedhof. Nichts ist so sicher wie der Tod! Bei so einem Besuch stelle ich mir manchmal vor, dass ich da vorn im Sarg liege. Was wird über mein Leben gesagt? Was werden Freunde und Angehörige über mich denken? Vor allem, was würde ich jetzt gern noch sagen, in Ordnung bringen und wen würde ich um Verzeihung bitten wollen? Erst kürzlich: Für die Beerdigung habe ich einen Termin abgesagt, eine wichtige Besprechung, von der viel abhängt. Wie unwichtig wäre dies Treffen, wenn ich jetzt hier läge. Wie bedeutungslos wäre dann meine Mitarbeit, mein Beitrag, mein Kalender oder mein Kontostand.

Der Tod hinterfragt unsere Hetze nach Terminen, nach Ansehen und nach Lebensqualität. Ist das nun nur grausam oder liegt da nicht auch eine kleine Genugtuung, ein kleiner Trost darin – nichts muss mehr!

Und dann reißen mich die Worte des Predigers aus meinen Gedanken. „Sterben ist mein Gewinn“ zitiert er aus dem Neuen Testament  – wie bitte? Gewinn? Wer hier gewonnen hat, ist der Tod gegen das junge Leben meines Freundes! Aber dann führt der Prediger aus, dass der, der mit Jesus gelebt hat, mit dem Tod das Leben gewinnt. Wie eine Medaille wird ihm das Ewige Leben umgehängt, die nicht aufhörende Gegenwart in der Nähe Gottes. Der Kampf ums Dasein ist beendet, alle Hetze nach Terminen, nach Selbstverwirklichung, nach gesunder Ernährung und Karriere haben ein Ende.

Im Psalm 90 Vers 12 steht der anstößige Satz: „Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“ Die Klugheit des Lebens besteht eben nicht darin, so viel Wohlstand wie möglich anzuhäufen, möglichst unverzichtbar für andere Menschen zu sein oder irgendeine Hitliste anzuführen, sondern klug ist zu wissen: Alles ist vergänglich und im Angesicht des Todes entscheidet die Zugehörigkeit zu Gott die entscheidende Frage, wie es nach dem Tod weitergeht. Auch wenn man mit viel Mühe vom Beerdigungsredner zum fast besten Menschen gemacht wird, der je über diese Erde ging, so fährt man doch in die Hölle, wenn man kein Verhältnis zum Herrn des Lebens hat. Deshalb ist es klug, vor seinem Tod dieses Verhältnis zu Jesus Christus zu suchen. In diesem Sinn, haben sie einen klug-machenden Tag!


Kommentare

Von Rainer am .

Super! Vielen lieben Dank für die deutliche Darstellung der Wahrheit. Weiterhin Gottes reichmachenden Segen.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.