/ Wort zum Tag

Friseurgespräche

Lothar Rapp über Lukas 12,7

Bibelvers

Jesus spricht: Auch die Haare auf eurem Haupt sind alle gezählt. Fürchtet euch nicht!

Lukas 12,7

„Jesus spricht: Auch die Haare auf eurem Haupt sind alle gezählt. Fürchtet euch nicht!“ Lukas 12,7).

Wenn sie gerade aufgewacht sind und sich noch müde durch die Haare streichen, haben Sie vielleicht ein paar von ihnen auf dem Kopfkissen liegen. Möglicherweise stehen Sie gerade im Bad und kämmen sich. Schauen Sie bitte mal nach, ob ein paar ihrer Haare in der Bürste hängen geblieben sind. Je nachdem welche Haarfarbe Sie haben, wie alt Sie sind und welches Geschlecht Sie haben, tragen Sie zwischen 150 000 und 1 000 Haare auf ihrem Kopf spazieren.

Als ich neulich beim Friseur war, kamen wir auch auf die Haare zur sprechen. Das liegt bei so einem  Termin ja nahe. Der junge Mann gab mir ein paar gute Tipps zur Pflege. Da ich zum ersten Mal dort war, kamen wir über unsere Arbeit ins Gespräch. Er schilderte seinen beruflichen Werdegang und auch, warum er gerne Friseur ist. Ich erzählte ihm, dass ich Pastor bin – und was mir der Glaube an Jesus Christus bedeutet. Seine Vorstellungen über Gott, dass er ein unpersönliches Wesen sei, waren sehr unterschiedlich zu meiner Sichtweise. Einig waren wir uns, dass es einen tieferen Sinn für unser Leben geben musste.

Auch Jesus sprach mit seinen Freunden über den Sinn des Lebens. Er machte ihnen unmissverständlich klar, was das für sie bedeutete. Mit ihm sei das System der Religion beendet. Nicht mehr die Erfüllung religiöser Vorschriften, sondern die persönliche Vertrauensbeziehung zu ihm, seien das Entscheidende. Durch seinen bevorstehenden Tod würden alle Opfer des alttestamentlichen Gebots erfüllt. ER würde die Hypothek, die jeder Mensch durch seinen Ungehorsam gegenüber Gott aufgehäuft hat, für ihn bezahlen. Alle, die das für sich in Anspruch nehmen, wären freigesprochen.

Diese befreiende und verändernde Nachricht sollte und könnte nicht das Geheimwissen seiner Freunde bleiben. Sie würden überall davon erzählen. Das wäre das Thema, das seinen Jüngern Beine macht, dass sie das bezeugen. Dass sie das anderen erklären und andere einladen, sich auch auf Jesus einzulassen und ihm ihr Leben anzuvertrauen. Mit so einem engagierten Leben für ihn werden sie anecken, prophezeite ihnen Jesus. Aber davor sollen seine keine Angst haben. Gerade für diese herausfordernden Zeiten, gibt Jesus ihnen hier ein starkes Versprechen. Was kosten fünf Spatzen? Vielleicht ein paar Cent? Und doch vergisst Gott nicht einen Einzigen von ihnen. Und auch die Haare auf eurem Kopf sind alle gezählt. Habt deshalb keine Angst, denn ihr seid ihm wertvoller als ein ganzer Schwarm Spatzen. Und ich versichere euch: Wer sich hier auf der Erde zu mir bekennt, zu dem wird sich der Menschensohn auch in der Gegenwart der Engel Gottes bekennen.

Bei Jesus werde ich nicht übersehen. Ihm sind mein Ergehen und mein Wohl wichtig. Ich werde hier nicht nur zur Mitarbeit aufgefordert, sondern Jesus, der Coach meines Lebens, kümmert sich auch um die kleinen und großen Dinge meines Alltags.

Ich fragte bei meinem Friseur nach, wie er denn diesen tieferen Sinn finden wolle. Er sagte: „durch ausprobieren!“ Daraufhin lud ich ihn ein, zu unsrem ALPHA-Kurs, den unsere Gemeinde bald beginnen wird. Auf der Einladung stand: „War das schon alles?“ Als er das las, sah ich in seinen Augen ein Leuchten. Er meinte nur verdattert, dass ihm genau diese Frage, diese Woche schon ein paar Mal durch den Kopf gegangen sei! Er versprach zu kommen und jetzt bete ich, dass er sich auf den Weg macht.


Kommentare

Von Adalbert K. am .

Lieber Lothar,
echt Klasse dein Beitrag. Ansprechend, einladend, ... Freut mich sehr.

Von Pfr i. R. Dietrich T. am .

Einfach super, lieber Bruder in Christus. Mōge der Friseur gekommen sein. Herzlich Dietrich T.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.