/ Wort zum Tag

Kehrt um, damit ihr lebt!

Claudia Schmidt über Hesekiel 33,17.

Bibelvers

Dein Volk spricht: »Der HERR handelt nicht recht«, während doch sie nicht recht handeln.

Hesekiel 33,17

„Die da oben haben keine Ahnung.“ Haben Sie das auch schon mal gedacht oder gesagt? Manchmal mag es ja stimmen. Es kommt vor, dass von „oben“ Entscheidungen getroffen werden, die keinen Sinn machen. Die nur Nachteile bringen oder unnötig Zeit und Geld kosten.

Ich denke aber auch, dass manche ihre Vorgesetzten oder andere Verantwortungsträger zu Unrecht verurteilen oder vorschnell abstempeln. Die Aussage: „Die haben ja keine Ahnung. Die treffen unmögliche Entscheidungen.“ ist nicht immer gerechtfertigt und durchdacht. Denn wer näher hinschaut, erkennt schnell, dass diese Menschen Probleme zu lösen haben, die nicht einfach sind. Oft gibt es für sie nur zwei Möglichkeiten: Pest oder Cholera.

Wenn ich mir die Brexit-Verhandlungen anschaue oder auch die langen und zähen Koalitionsverhandlungen unserer Regierung, dann stelle ich fest: Es wird immer schwieriger, solche Gespräche und Prozesse zu führen, Entscheidungen zu treffen und zu einem Konsens zu kommen. Besonders dann, wenn es keine eindeutigen Mehrheiten mehr gibt. Oder wenn die Verhandlungspartner sprunghaft und unberechenbar sind.

Manche Entscheidungen hinterfrage ich auch. Aber insgesamt gehört diesen Verantwortungsträgern mein Respekt. Es sind Leute, die all ihr Wissen und Können einbringen, hochengagiert, immer im Einsatz - oft 60, 70 oder auch mehr Stunden in der Woche.

Eine solche auflehnende und rebellische Haltung gegenüber Obrigkeiten ist aber auch nichts Neues. Im Grunde hat es im Paradies schon angefangen. Gott gibt Adam und Eva eine Anweisung und sie stellen sich dagegen. Sie tun, was verboten ist.

Im Alten Testament, im Buch Hesekiel gibt es eine ganz ähnliche Situation. In Kapitel 33, Vers 17 sagt Gott zu dem Propheten Hesekiel: „Aber dein Volk spricht: »Der Herr handelt nicht recht«, während doch sie nicht recht handeln.“

Das Volk Israel sagt: „Der Herr handelt nicht recht“, mit anderen Worten heißt das: „Gott hat keine Ahnung. Was er tut, ist falsch.“ Und Gott versucht auf der anderen Seite seinem Volk zu erklären: Ihr handelt nicht recht. Der Prophet Hesekiel steht dazwischen. Er ist sozusagen Gottes Sprachrohr zu den Menschen.

Durch Hesekiel bekommt Gottes Volk Israel noch einmal die Chance, einzusehen, was im Argen liegt. Gott hat sich dieses Volk auserwählt und ihm besonders viel Gutes getan. Und an diesem Guten, an dem Wohlstand und an dem guten Lebenswandel, sollten eigentlich alle Nachbarvölker erkennen, dass der Gott Israels der wahre Gott ist. Der Gott, der alle Macht hat. Aber das hat nicht funktioniert. Die Israeliten sind kein Vorbild. Sie wenden sich von Gott ab. Als Gott sie dann bestraft, sagen sie: „ Gott ist Schuld. Er handelt falsch.“ Ihre eigenen Fehler erkennen sie nicht.

Leider verbauen sie sich mit ihrer rebellischen Haltung die Chance, ihre Fehler wieder gut zu machen. Ein paar Verse vorher sagt Gott nämlich: „So wahr ich lebe…ich habe kein Gefallen am Tode des Gottlosen, sondern dass der Gottlose umkehre von seinem Wege und lebe. So kehrt nun um von euren bösen Wegen. Warum wollt ihr sterben, ihr vom Hause Israel?“

Solche rebellischen Züge erkenne ich auch bei mir. Die Geschichte vom Volk Israel zeigt mir: Diese Rebellion gegen Gott bringt nichts. Sie führt zum Tod und nicht zum Leben.

Ich erkenne auch, wie geduldig Gott ist und wie viel Mühe er sich gibt mit uns. Auch heute spricht er - durch die Bibel, durch andere Menschen, durch Predigten oder durch Umstände. Und seine Botschaft lautet: Kehrt um, damit ihr lebt! Das ist Gottes Herzenswunsch- Für sein Volk, für mich und auch für Sie!


Kommentare

Von Helene T. am .

Schriftstellen:Hesekiel 33:17. Hesekiel 33:17-20. Texst aus Predigum: "Eine solche auflehnende und rebelische Haltung gegenüber Obrigkeiten, ist, aber, auch nichts neues. Im Grunde hat es im Paradies, schon angefangen. Gott gibt Adam und Eva ein Anweisung und sie stellen sich dagegen. Sie tun, was verboten ist". Vergleichen dem Almächtigen Gott mit Obrigkeiten, oder mit Mitmenschen, das ist verboten und ist Gottes Lästerung. 2 Buch Mose: 20-7. Laut Schriftstelle: Epheser 6:12, es steht mehr

Von Horst-Dieter J. am .

Danke für den Kommentar, liebe Frau Schmidt,
die Entscheidungen unseres Gottes sind über alle Zweifel erhaben. Allerdings kann ich das von den Entscheidungen inm der Politik nicht unbedingt sagen. Es stimmt, dass viele der Verantwortungsträger fleißig sind und sich Mühe geben in unserer schwierig gewordenen Zeit und Welt, "richtige" Entscheidungen zu treffen. Allerdings sind diese Entscheidungen meistens ohne Gott getroffen worden und bringen deshalb viel Chaos in unsere Zeit. An dieser Stelle mehr


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren