/ Wort zum Tag

Was bleibt?

Christian Schwark über Matthäus 24,35.

Bibelvers

Jesus spricht: Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.

Matthäus 24,35

Ich bin jetzt 52 Jahre alt. Bisher dachte ich: alt, das sind die anderen. Langsam muss ich mich damit auseinandersetzen, dass ich nicht mehr zu der jüngeren Generation gehöre. Für meine Kinder bin ich gefühlt uralt. Da wird mir neu bewusst: Alles vergeht. Irgendwann auch mein Leben. Vielleicht sagen Sie auch: 52 Jahre, das ist doch noch jung. Ich bin viel älter. Je älter wir werden, desto deutlicher steht uns vor Augen, dass unser Leben vergänglich ist. Manchmal versuchen wir das zu verdrängen. Aber wir werden immer wieder daran erinnert. Z.B. durch Krankheiten. Oder durch Menschen in unserem Alter, die sterben. Es ist schmerzlich, daran erinnert zu werden.

Es kann aber auch sein, dass wir gerade dann neue Hoffnung bekommen. Das heutige Bibelwort zeigt uns, dass nicht alles vergeht. Jesus sagt in Matthäus 24,25: Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen. Auch Jesus geht davon aus, dass alles vergeht. Nicht nur unser persönliches Leben. Sondern auch die ganze Welt. Himmel und Erde, das heißt die unsichtbare und die sichtbare Welt. Aber die Worte von Jesus bleiben. Was er sagt, hat Bestand.

Wir freuen uns oft, wenn Dinge, die wir kennen, bleiben, wie sie sind. Ich bin zum Beispiel gerne in der Stadt in der ich aufgewachsen bin und freue mich, wenn vieles noch so aussieht wie früher. Dann fühle ich mich irgendwie geborgen. Wie viel mehr können wir uns bei Gott geborgen fühlen, wenn wir hören: Sein Wort bleibt. Sein Wort bleibt, auch wenn sich Moden und gesellschaftliche Meinungen ändern. Sein Wort bleibt, auch wenn es in der Welt drunter und drüber geht. Sein Wort bleibt, auch wenn ich älter werde und mein Leben zu Ende geht.

Dieses Wort ist viel mehr als irgendwelche vertrauten Orte oder vertraute Gedanken. In seinem Wort sagt Jesus uns ganz konkret zu: Ich bin immer bei dir. Ich bin auch bei dir, wenn du schwach bist. Dann gebe ich dir neue Kraft. Und wenn du schuldig geworden bist. Dann kannst du mir alles bekennen und dich mir anvertrauen. Dann vergebe ich dir. Und ich bin auch bei dir, wenn du stirbst. Im Vertrauen auf mich, sagt Jesus, kannst Du ganz sicher sein: Der Tod ist nicht das Ende. Sondern ein neuer Anfang. Dann kommt ein neues Leben: das ewige Leben in Gottes neuer Welt. Mit Gottes Wort kann uns darum letztlich nichts passieren. Wir brauchen keine Angst vor dem zu haben, was kommt. Auch wenn sich vieles ändert oder nicht mehr so ist wie früher.

Das Wort Gottes finden wir in der Bibel. Gott redet durch die ganze Bibel zu uns. Ich möchte Ihnen darum Mut machen: Lesen Sie die Bibel! Am besten jeden Tag. Fragen Sie dabei z.B.: Was möchte Gott mir heute durch sein Wort sagen? Wie kann sein Wort mir helfen? Und lassen Sie sich nicht einreden, dass die Bibel antiquiert ist oder dass man sie heute nicht mehr so ernst nehmen muss. Die Bibel hat bisher alle politischen Systeme und alle Zeitströmungen überlebt. Sie ist und bleibt Gottes Wort. Mit Gottes Wort haben Sie etwas, was bleibt. Egal was der Tag heute bringt.


Kommentare

Von Pia H. am .

Das Wort zum Tag war Brot und gleichzeitig Balsam für die Seele. Mögen viele Menschen profitiert haben wie ich selbst.

Von Gertrud-Linde W. am .

nicht oft genug können wir erinnert und ermutigt werden, jeden Tag GOTTES Wort zu lesen und daran zu glauben, es zu leben.
SEIN Wort ist lebendig - JESUS ist Fleisch gewordenes Wort GOTTES.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren