/ Wort zum Tag

Wie heißt du?

Gudrun Weber über Lukas 10,20.

Bibelvers

Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.

Lukas 10,20

Als kleines Kind liebte ich Märchen. Aufmerksam verfolgte ich das Geschehen im Leben von Dornröschen, Aschenputtel oder Schneewittchen. Das war meine Welt. Darum ist die folgende Szene nicht verwunderlich. Ich ging mit meiner Mutter zum Einkaufen. Wie das so üblich ist, fragte mich die Verkäuferin: „Na, wie heißt du denn?“ Ich antwortete überzeugt und in der Würde meiner drei Jahre: „Rotkäppchen!“ Einen Namen haben wir alle. Manchmal gefällt er uns, manchmal aber auch nicht. Meiner gefiel mir damals offenbar gar nicht.

Unser Name ist wichtig. Erst mit dem Namen bekommen wir eine Identität. Werden zu einer Person mit Rechten und Pflichten. Erst mit einem Namen können wir richtig leben. Zumindest auf dieser Erde.

Und im Himmel? Auch da scheint unser Name wichtig zu sein. In Lukas 10 Vers 20 sagt Jesus:

„Freut euch vielmehr darüber, dass eure Namen im Himmel geschrieben stehen.“

Was war geschehen? Jesus hatte 70 Jünger ausgesandt. Sie sollten in verschiedenen Orten seine Besuche vorbereiten. Den Menschen von Gottes Friedensreich berichten und Kranke heilen. Voller Freude kehrten sie zurück. Hinter ihnen lag eine erfolgreiche Zeit. Im Namen von Jesus konnten sie vielen helfen. Sogar die Dämonen mussten ihnen gehorchen.

Jesus bremste ihre Begeisterung, indem er betonte: „Jedoch darüber freut euch nicht, dass euch die Geister gehorchen. Freut euch vielmehr darüber, dass eure Namen im Himmel geschrieben stehen.“

Ich kann mir vorstellen, dass die Jünger ihren Herrn verdutzt anschauten. Waren denn die enormen Erfolge, die sie erzielt hatten, nicht das Wichtigste? Erfolge sind gut. Aber offenbar sollen sie im Leben eines Jüngers nicht an erster Stelle stehen. Selbst wenn sie im Auftrag von Jesus geschehen. Warum? Weil Jesus tiefer sieht. Nicht nur auf unseren Namen. Sondern in unser Herz. Er weiß, wie schnell wir dabei sind, uns selber wichtig zu nehmen. Und das zunächst noch nicht einmal merken.

Wer sich auf dieser Erde einen Namen machen will, kann damit im Himmel kläglich scheitern. Dort kommt es nicht auf Prominenz oder Erfolge an. Auch nicht auf große Taten und umwälzende Bewegungen. Selbst wenn sie im Namen von Jesus geschehen. Jesus kennt unsere Motive. Er lässt sich nicht täuschen. Er sieht genau, ob es uns um seinen - oder um unseren Namen geht.

Wer aber seinen Namen im Himmel haben möchte, der ist gut dran. Dafür hat Jesus alles vorbereitet. Er hat uns – jedem einzelnen – den Zugang zum Himmel verschafft. Für das , was uns von Gott trennt, unsere Schuld, ist er am Kreuz gestorben. Bei Jesus dürfen wir alles, was uns belastet und was wir bereuen, abladen. Er vergibt. Und schenkt ein neues, ewiges Leben. Im Römerbrief, Kapitel 10, Vers 13 schreibt Paulus: „Denn wer den Namen des Herrn anruft, der soll selig werden.“ Der Name von Jesus steht über allen Namen. Für Zeit und Ewigkeit.

Auf dieser Erde kann mit unserem Namen allerhand passieren. Er kann groß herauskommen. In Büchern und auf Denkmälern stehen. Es kann aber auch vorkommen, dass Menschen ihn verunstalten. Seltsame Gerüchte mit unserem Namen in Verbindung bringen. Oder ihn sogar lächerlich machen.

Mag mit unsrem Namen hier geschehen, was will. Mag er uns gefallen oder nicht. Eins steht fest: Im Himmel strahlt er hell auf. Weil wir zu Jesus gehören. Weil er uns liebt. Weil er sich über uns freut. Und weil Jesus unseren Namen niemals vergessen kann. Denn er steht nicht nur im Himmel geschrieben. Sondern auch in seinem Herzen.

Wenn das nicht ein Grund zur Freude ist!


Kommentare

Von Katrin H. am .

Ich bin am Sonntag mit der Kinderstunde dran, hier muss ich unbedingt die Kinder nach ihren Namen im Besonderen fragen und was der Name Jesus für uns bedeutet und welchen Sinn er für uns haben sollte. Mich hat ihre Botschaft heut früh sehr angesprochen. Ich musste es mir 3 mal anhören. Eins meiner eigenen Kinder hat auch so seine Probleme mit dem eigenen Namen, da kann man gut ansetzen.
Bleiben sie behütet!!!!
Katrin Henke
P.S. das ERF Programm ist ein fester Bestandteil in unserer Familie, es begleitet uns schon sehr lange.

Von Dankende am .

Vielen Dank, Sie sind schon gesegnet weil Sie so wertvolle Worte verteilen. Ich werde jetzt immer daran denken dass mein Rufname hell aufstrahlt auch wenn ich ihn nie (besonders für ein Kind) als hell und wohlklingend empfand. Bleiben Sie gesegnet!!


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren