Musica sacra

Kleine geistliche Konzerte von Heinrich Schütz

Veröffentlicht im Jahr 1636, mitten im dreißigjährigen Krieg.

Dazu schreibt der Komponist, diese kleinen Kompositionen seien eine Art Notlösung in Zeiten des Krieges, mit bescheidenen Mitteln solle ein Mindestmaß an musikalischer Andacht gewährleisten werden. Das ist mit Fug und Recht eine Untertreibung zu nennen. Die Besetzung mag klein sein, die Originalität, Qualität und Expressivität der Musik sind es aber ganz gewiss nicht. Davon kann man sich in diesem Programm überzeugen. 



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.