/ Musica sacra

Matthias Claudius: Gedanken über Leben und Tod

in seinen Gedichten, die vielfach vertont wurden

Der Download dieser Sendung ist noch 21 Tage verfügbar.

Der Wandsbecker Bote - wie der Journalist und Schriftsteller Matthias Claudius sich auch nannte - war ein Freund des Lebens. Gleichzeitig war ihm die Realität des Todes immer bewusst. Dieses spannungsvolle Verhältnis hat er in vielen Texten und Gedichten thematisiert, die zum Teil auch vertont worden sind. Ein prominentes Beispiel: "Der Tod und das Mädchen", das Franz Schubert als Kunstlied und Streichquartett-Satz bearbeitet hat.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren