/ Musica sacra

Lebensweisheit im Lied: Georg Neumark

Georg Neumark ist im Jahr 1641 auf Reisen, als er in eine schwierige Situation gerät. Erst nach einiger Zeit darf er erleben, wie sich sein Geschick wunderbar wendet. Daraufhin schreibt er das Lied "Wer nur den lieben Gott lässt walten." Er bezeichnet es als „Trostlied, dass Gott einen jeglichen zu seiner Zeit versorgen und erhalten will, nach dem Spruch: „Wirf dein Anliegen auf den Herrn, der wird dich wohl versorgen und wird den Gerechten nicht ewiglich in Unruhe lassen" (Psalm 55, Vers 23). In diesem Programm erzählt Ute Zintarra die Geschichte hinter dem Lied und präsentiert es in Aufnahmen von Bach u.a.

 



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren