/ Lied der Woche

Kehr ein bei mir (2/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Kehr ein bei mir“ – das Lied der Woche, von und mit Thea Eichholz. Wenn sie singt „Mein Haus ist voll bis unters Dach“, dann denkt bestimmt mancher: „O ja, so ist es auch bei mir …“ Und ein Seufzen dabei ist nicht zu überhören.

Nun, warum singt Thea Eichholz eigentlich von einem vollgestopften Haus und dass sie das nicht so glücklich macht? Dies ist ihre Erklärung: „Als ich wieder heiratete, wurde aus zwei Familien eine, aus zwei Haushalten einer. Von vielen Möbeln und Bildern musste ich mich trennen, musste sortieren, was ich wirklich behalten wollte.  Es hat eine Weile gedauert, bis auch die Seele ihr Haus aufgeräumt hat. Doch was für ein unbeschreibliches Gefühl, wenn dann wieder Raum ist! Für das Leben und den, der es mit sich bringt ...

Da kann man nur sagen: Herzlichen Glückwunsch, dass es ihr gelungen ist zu sortieren und sich von dem zu trennen, was zu viel ist, was die Luft zum Atmen nimmt. Es ist ja ein Ding mit zwei Seiten: Das Einkehren, von dem im Lied die Rede ist, geht nur, wenn vorher ausgekehrt worden ist …

Ute Zintarra
Ute ZintarraRedakteurin




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren