Navigation überspringen

/ Lied der Woche

Stadtgebet (6/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Der Download dieser Sendung ist noch 7 Tage verfügbar.

„Stadtgebet“ – ein Lied von Franziska Haucke. Eine Ballade, kein klassisches Strophenlied, und doch gibt es Strophen – und Brücken – und einen Refrain, mit jeweils leicht abgewandeltem Wortlaut.

In der zweiten Strophe geht es um den „Sprung in den Glauben“, so hat es der dänische Theologe und Philosoph Sören Kierkegaard vor 180 Jahren ausgedrückt.  „Du fragst: ‚Wie kann ich Gott denn finden?‘ […] Ich sag: ‚Du musst dich überwinden.‘ Du sagst: ‚Ich weiß.‘“ – Da ist eine Entscheidung fällig. Deshalb singt Franziska Haucke: „Du musst sein, wie ein Kind, das dem Vater vertraut. Dich zieht´s längst zu ihm hin. Glaub!“ – So wie ein Kind vertrauensvoll den Sprung wagt – in die Arme des Vaters, der genau so ist, wie man sich einen Vater vorstellt: Stark. Fürsorglich. Liebevoll. Gott fängt seine Kinder sicher auf.

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.