/ Lied der Woche

Sonne der Gerechtigkeit 4/7

Ein Lied und seine Bedeutung.

Der Download dieser Sendung ist noch 23 Tage verfügbar.

Ein Lied, viele Quellen. Das zeichnet das Lied der Woche aus: „Sonne der Gerechtigkeit.“

Die dritte Strophe der vorliegenden Fassung ist eigentlich die vierte. Otto Riethmüller übernahm sie von Christian Gottlob Barth, einem Stuttgarter Pfarrer. Und diesen Mann hat offenkundig das Anliegen der Weltmission bewegt:   

„Tu der Völker Türen auf; deines Himmelreiches Lauf hemme keine List noch Macht. Schaffe Licht in dunkler Nacht. Erbarm dich, Herr.“

Heute ist dieser Wunsch in Erfüllung gegangen. Gott hat der „Völker Türen“ geöffnet. Viele haben für sich Jesus Christus als Licht der Welt erkannt und folgen ihm nach.

Ich wünsche mir, in leichter Abänderung des Liedtextes: „Herr, tue unserem Volk die Türen auf … Schaffe Licht in unserer dunklen Nacht.“

Wolf-Dieter Kretschmer
Wolf-Dieter KretschmerLeiter Redaktion Theologie/Verkündigung




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren