/ Lied der Woche

Sonne der Gerechtigkeit 2/7

Ein Lied und seine Bedeutung.

Der Download dieser Sendung ist noch 22 Tage verfügbar.

„Sonne der Gerechtigkeit“ – in der uns heute bekannten Form wurde das Lied von Otto Riethmüller aus verschiedenen Quellen um 1930 zusammengestellt. 1932 erschien es zum ersten Mal in einem Liederbuch der evangelischen Jugend.

Wir hören den Text auf dem Hintergrund der frühen dreißiger Jahre, der turbulenten Jahre der späten Weimarer Republik. Otto Riethmüller gibt mit diesem Lied dem Wunsch nach Gerechtigkeit und Eintracht Ausdruck, und nach einem geistlichen Neubeginn.

Ich finde, auch 90 Jahre später hat dieser Wunsch seine Aktualität nicht verloren: Herr, du „Sonne der Gerechtigkeit, gehe auf zu unsrer Zeit; brich in deiner Kirche an, dass die Welt es sehen kann. Erbarm dich, Herr.“

Wolf-Dieter Kretschmer
Wolf-Dieter KretschmerLeiter Redaktion Theologie/Verkündigung




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren