/ Lied der Woche

Ich bin durch die Welt gegangen (6/7)

Ein Lied vom Suchen und Finden des Lebensglücks

Der Download dieser Sendung ist noch 6 Tage verfügbar.

Eleonore Fürstin von Reuß zu Köstritz starb im Alter von 68 Jahren im September 1903 in Ilsenburg. Ihr Grab befindet sich noch heute auf dem Friedhof neben dem Eingang der dortigen Marienkirche. Auf dem Grabstein steht:

„Eleonore Fürstin Reuß, geborene Gräfin zu Stolberg-Wernigerode. Geboren den 20.2.1835, heimgegangen am 18.9.1903. Witwe des am 1.11.1798 geborenen und am 22.2. gestorbenen Fürsten Heinrich 74. Reuß. „Die Sonne, die mir lachet, ist mein Herr Jesus Christ, das, was mich singen machet, ist, was im Himmel ist.“

Das ist nicht von Eleonore von Reuß, sondern von Paul Gerhardt – eine Zeile aus der letzten Strophe des Liedes „Ist Gott für mich, so trete gleich alles wider mich.“ Weil sie so schön ist, hier die ganze Strophe

„Mein Herze geht in Sprüngen und kann nicht traurig sein, ist voller Freud und Singen, sieht lauter Sonnenschein. Die Sonne, die mir lachet, ist mein Herr Jesus Christ; das, was mich singen machet, ist, was im Himmel ist.“



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren