/ Lied der Woche

Ich bin durch die Welt gegangen (5/7)

Ein Lied vom Suchen und Finden des Lebensglücks

Der Download dieser Sendung ist noch 5 Tage verfügbar.

Die Dichterin des Liedes „Ich bin durch die Welt gegangen“ - Eleonore Fürstin von Reuß zu Köstritz - war 30 Jahre mit dem sehr viel älteren Fürsten Heinrich verheiratet. Nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 1886 verließ sie – da war sie 51 Jahre alt – das Gut Jänkendorf und kehrte wieder zurück nach Ilsenburg im Nordharz. Dort lebte sie zusammen mit ihrer betagten Mutter, der Gräfin Emma zu Erbach-Fürstenau.

In der Ilsenburger Kirchengemeinde engagierte sich Eleonore von Reuß diakonisch und literarisch. So schrieb sie zum Beispiel ein Lebensbild über Adolf von Thadden-Trieglaff und „Erinnerungen an das alte Wernigerode“; An Gedichten von ihr sind heute nur die beiden bekannt, die auch Lieder geworden sind „Das Jahr geht still zu Ende“ und – wie es durch diese Woche klingt – „Ich bin durch die Welt gegangen.“



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren