/ Lied der Woche

Wie sag ich dir Dank (7/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Der Download dieser Sendung ist noch 11 Tage verfügbar.

„Wie sag ich dir Dank.“ Von den vielen Dutzend Liedern aus der Feder von Andraé Crouch taugt dieses eine vielleicht am ehesten als Überschrift über sein Leben. Ein Leben, das über Jahrzehnte nur eine Richtung kannte: aufwärts. Erfolg, Popularität, weltweite Anerkennung. Billy Graham hat Andraé Crouch mal als „den größten Hymnenschreiber unserer Zeit, einen modernen John Wesley“ bezeichnet.

 

Die Schlaglöcher und Knicke im Dasein – die kamen in der Mitte des Lebens dieses Wunderkindes. Maßlosigkeit, Konflikte mit dem Gesetz, peinliche Fragen der Presse, Enttäuschung der Anhänger. Und dann, als Andraé Crouch gerade wieder in die Spur gefunden hatte, in kurzer Folge mehrere Todesfälle in der Familie.

 

Grund zum Danken hatte der Mann trotzdem. Eigentlich immer. Und ein Lied über das überwältigende Gefühl, unverdient Vergebung erlebt zu haben, kann auch nur jemand überzeugend singen, der sich selbst nicht für sündlos hält. Andraé Crouch war so einer. Seine Lieder sind sein Vermächtnis. Auch und gerade dieses hier. „My Tribute“ – „Wie sag ich dir Dank“.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren