/ Lied der Woche

Wie viele Sommer (4/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Der Download dieser Sendung ist noch 17 Tage verfügbar.

Ich lebe gern am Sommertag“ singt Christoph Zehendner. Und stellt angesichts des nahenden Herbstes die Frage: „Wie viele Sommer bleiben mir?“ Der ist ja auch eine schöne Jahreszeit, nach der man durchaus zählen kann. Genauso gut könnte es aber auch heißen „Wie viele Winter bleiben mir?“ So würden vielleicht Menschen fragen, die dem Winter zugeneigt sind, die Schnee lieben und leidenschaftlich Wintersport treiben. Was man liebt, das möchte man festhalten, bis dahin, dass  man die verbleibende Lebens-Zeit danach zählt.

Der Liedermacher Reinhard Mey hat einmal ähnlich gefragt: „Wie viele Sommer mag es noch geben?“ – nachdem er gesungen hat „So viele Sommer mit dir verbracht, mit dir geliebt und geweint und gelacht.“

Was nun gerade den Sommer so attraktiv macht? Vielleicht die Tatsache, dass er in unseren Breiten seinen Platz in der Mitte des Jahres hat – und im übertragenen Sinne in der Mitte des Lebens. Das bedeutet: da ist Richtung Herbst und Winter noch jede Menge Zukunft drin. 

Ute Zintarra
Ute ZintarraRedakteurin

Produkte zur Sendung

Dass deine Träume Wurzeln schlagen

Dass deine Träume Wurzeln schlagen

Autor:
Zehendner, Christoph / Staiger, Manfred / Wolf, Heiko
Art:
CD, 16
Preis:
14,99 EUR



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.