/ Lied der Woche

Ach bleib mit deiner Gnade (4/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Ach bleib mit deiner Gnade“ – von Josua Stegmann. Wann er es genau geschrieben hat, wissen wir nicht. Aber bekannt ist, wann es veröffentlicht wurde: nämlich 1627 in der zweiten Auflage von Stegmanns „Christlichem Gebet Büchlein“.

Wie schon erwähnt: die Zeiten waren bedrängend und schwer und das kommt auch im Buchtitel heraus, der in der ausführlichen Fassung so lautet:         

Christliches Gebet Büchlein auff die bevorstehende Betrübte, Krigs, Theurung und Sterbens Zeiten gerichtet, benebenst Morgen und Abendtsegen auff alle Tage in der Wochen, so wol auch Beicht, Communion und andern Gebetlein auff allerhand Noth der Christenheit accommodiret – das heißt angepasst.

Ein Buch also für alle Fälle – so möchte man es locker zusammenfassen, wenn es nicht so ernst gewesen wäre. Geistliche Nahrung, um für kommende Herausforderungen gerüstet zu sein, so könnte man auch sagen. Das können Bibelworte sein, das können Liedstrophen sein. Ich persönlich freue mich, dass wir auch noch nach 392 Jahren das Lied von Josua Stegmann haben: in sechs prägnanten inhaltsvollen Strophen legt es Worte des Gebetes in den Mund. Gute Worte, ob die Zeiten nun schwer oder auch nicht so schwer sind. Denn alle Tage leben wir von Gottes Gnade und seinem Segen. 



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.