/ Lied der Woche

Bei dir, Jesu, will ich bleiben (1/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Bei dir, Jesu, will ich bleiben“ – eingeleitet mit Celloklängen, die irgendwie an ein Präludium von Johann Sebastian Bach erinnern. Dazu ein Text von Philipp Spitta - etwa 180 Jahre alt. Die Melodie allerdings – die ist frisch, die gehört in die Gegenwart, die hat Sabine Heilmann geschaffen. Nicht so grade und marschmäßig wie die Melodie im Gesangbuch, die ja auch nur entlehnt und 130 Jahre älter ist als der Text. An manchen Stellen ein wenig gegen den Takt verschoben, das bringt etwas Spannung und Bewegung ins Lied.

Philipp Spittas Text - der musste nicht entstaubt und nicht verändert werden; sein Alter merkt man ihm nur an ein paar Stellen an. Der Text ist so aussagekräftig, dass ihn in diesem musikalischen Gewand auch Jugendchöre gerne singen. Der Christliche Sängerbund hat das Lied in dieser Fassung in seiner Notenreihe „ninive“ veröffentlicht, die Aufnahme mit dem ninive-Studiochor ist 2016 erschienen auf dem Album „ninive 10 – Die Liebe hört nicht auf.“



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.