/ Lied der Woche

Danke (6/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Das Lied von Simon Georg „Danke“ ist in dieser Woche Anlass für allerhand Überlegungen zum Thema Dankbar sein und Danke sagen. Am Anfang steht: Alles verdanke ich Gott – mein Leben und was es erhält und erfüllt - darum gebührt ihm der allererste Dank. Aber auch anderen Menschen verdanken wir viel, darum ist auch ihnen gegenüber Dankbarkeit angesagt.  

Das Gefühl der Dankbarkeit stellt sich allerdings nicht auf Knopfdruck ein. Aber wie dann? Nur ein Buchstabe unterscheidet das Danken vom Denken. Die beiden hängen miteinander zusammen: Wer anfängt, ehrlich nachzudenken, stößt darauf, wieviel er anderen verdankt. Denken also als Voraussetzung fürs Danken!

Der französische  Schriftsteller und Satiriker Alphonse Karr hat einmal eine Beobachtung gemacht, über sie nachgedacht – und ist zu einem erstaunlichem Schluss gekommen, nämlich:

 „Manche Menschen meckern darüber, dass Rosen Dornen haben. Ich bin dankbar, dass Dornen Rosen haben.“ “Weil es auf die Reihenfolge drauf ankommt, hier noch mal: „Manche Menschen meckern darüber, dass Rosen Dornen haben. Ich bin dankbar, dass Dornen Rosen haben.“



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren