/ Lied der Woche

Klopfen (4/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Klopfen“ – die Idee zu unserem „Lied der Woche“ kam von der Sängerin Beate Ling selbst, der Text von Klaus-André Eickhoff, und Andreas Hausamann hat die Melodie beigesteuert.

Was man buchstäblich auf dem Herzen hat, das kann man vor Gott aussprechen, ausschütten, aussprechen. Neben erfreulichen, schönen, begeisternden Dingen können das natürlich auch schlimme Vorfälle oder belastende oder verstörende Eindrücke sein.

Beate Ling hat mir geschrieben, dass sie oft und ganz bewusst ihre Ängste, Zweifel, quälende Fragen, ihre Sehnsüchte, ihre Wut und ihr ganzes Empfinden vor Gott bringt – dass sie ihrer Seele Luft macht und ihr Herz bei Gott ausschüttet. Oft genug passiert es dann, und jetzt zitiere ich die Sängerin wörtlich: „dass in mir drin Platz geschaffen wird für Neues! Und dann kann mich Gottes Trost erreichen und sein Friede, der höher ist als meine Vorstellungskraft. Eine Wohltat!“ – schreibt Beate Ling.

Man könnte neidisch werden. Muss es aber nicht, denn im Prinzip kann jede und jeder diese Erfahrung machen.

Markus Baum
Markus BaumProgrammreferent




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren