/ Lied der Woche

Fröhlich soll mein Herze springen (5/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Fröhlich soll mein Herze springen“, gesungen von Louisa Natterer. Diese Aufnahme ist auf mehreren Produktionen enthalten, zum Beispiel auf der CD „Anbetung zu Weihnachten“ von Gerth Medien.

„Mein Herz“ heißt es im Text. Vor fast vierhundert Jahren schrieb ihn Paul Gerhardt. Um „mein“ und „dein“ geht es oft an Weihnachten. Schon die Kleinsten halten die Hand auf in Erwartung großer Geschenke. Darauf zielt der lutherische Pfarrer nicht ab. Das traditionelle Schenken und Beschenktwerden zu Weihnachten interessiert ihn nicht. Geschenk - das ist für ihn in dem Sinne wichtig: er weiß sich von Gott zutiefst beschenkt. In seinem Liedtext spricht der Dichter eine Einladung aus, sich  tatsächlich etwas sich schenken zu lassen. Es ist aber nichts Materielles, es geht um ein Geschenk, das zu Herzen geht. Ein Geschenk, das den Menschen in seinem Innersten berührt und betrifft. Sonst fehlt das Wichtigste – sonst bleibt von dem ganzen Weihnachtsfest das Entscheidende außen vor.

Paul Gerhardt vor fast vierhundert Jahren weiß sich beschenkt. Mit diesem Wissen bringt er sich selbst ein in das Fest, in die himmlische Party, wie man heute vielleicht auch sagen kann. Er ist einer der Gäste. Vielleicht müssen wir gerade das wieder lernen: Gast zu sein, bei Gottes Fest ...



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren