/ Lied der Woche

O Heiland reiß die Himmel auf (4/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Sarah Kaiser singt im Lied "O Heiland reiß die Himmel auf" von Trost. Ich bin an dieser Formulierung hängen geblieben: „Trost der ganzen Welt“. Im Advent geht es nicht nur um meine fromme Welt. Es geht um die ganze Welt. Sie gehört Gott.

„Die Erde ist des Herrn, und was darinnen ist, der Erdkreis und die darauf wohnen“, heißt es im 24. Psalm. Merkwürdig, dass dieser Gedanke so weit weg ist, wenn ich an die schön zurecht gemachten Märkte und Häuser im Advent denke! Der Liederdichter jedenfalls stellt die Frage nach dem Trost „der ganzen Welt“. Mag es uns im satten Norden der Erdkugel auch ganz gutgehen – Gott ist auch für den Rest zuständig. Und irgendwie tröstet mich schon das! Ich muss nicht selbst „die Welt retten“, ich darf darauf hoffen, dass Gott helfend eingreift.

Das Lied malt das Bild eines Hauses mit mehreren Etagen. Trost kommt „von ganz oben“, „vom höchsten Saal“ hinunter ins sprichwörtliche „Jammertal“ – hier ganz ohne peinlichen Beigeschmack. Denn sogar wir jammern ja, doch leider oft „auf hohem Niveau“. Nein, Gott wird durch sein Kommen einiges zurecht rücken müssen, vermute ich!



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren