/ Lied der Woche

Von der Erde los (2/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Von der Erde los“ – ein Lied von Simone Riccitelli. Man könnte es wie die literarische Vorlage, wie das Lied „Ich bin durch die Welt gegangen“ von Eleonore Fürstin von Reuß, grandios missverstehen als Versuch, dieser Welt zu entfliehen. Sie hinter oder unter sich zu lassen. Das wäre, wie gesagt, ein Missverständnis. Das Gegenteil ist der Fall: „Die Welt ist schön und groß“ – und es gibt in dieser Welt allerlei, was Menschen beglücken und ausfüllen kann. Im Lied klingt einiges davon an. Neben einigen anderen Dingen, die machen das Leben anstrengend, die beschwören schon die Frage auf: Ist das alles? Und da sagt und singt Simone Riccitelli: Die Welt, so schön sie ist, ist nicht genug. Jedenfalls nicht, um die Sehnsucht im Herzen und den Hunger nach Leben zu stillen. Aber noch nicht einmal die Lösung für dieses Problem ist aus der Welt. Denn Jesus Christus, das Lamm Gottes, hat den Preis für die Sünde der Welt vor knapp 2.000 Jahren am Kreuz bezahlt – und dieser römische Galgen stand eindeutig in dieser Welt. Es geht also nicht um Weltflucht, sondern um Zuflucht – bei Jesus.

Markus Baum
Markus BaumProgrammreferent

Produkte zur Sendung

Wer, wenn nicht du

Wer, wenn nicht du

Autor:
Riccitelli, Simone & Gino
Art:
CD
Preis:
16,00 EUR



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.