/ Lied der Woche

Ich hoffe auf dich (5/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Ich hoffe auf dich, das aktuelle Lied der Woche. Mir gefällt dieser zuversichtliche Ton! Und zwar auch da, wo das, was Angst macht, klar benannt wird: Von Sorgen ist da die Rede, von echter Not, von den Krafträubern mitten im Alltag. Doch das Lied bleibt keine Minute dabei stehen. Es eröffnet eine Perspektive, auch in scheinbar hoffnungslosen Lagen den Mut NICHT zu verlieren. So muss das wohl tatsächlich „gemacht“ werden: Ich mache mir bewusst, dass ich mutlos bin. Aber ich bleibe nicht dabei stehen. An Gott wende ich mich, mitten in meiner Frustration, mitten in meiner Haltlosigkeit und Schwäche. Denn Gott hält das aus. Gott hält MICH aus. Ich muss nichts beschönigen und zurecht deuteln vor ihm. Das Lied greift im Refrain den 31. Psalm fast wörtlich auf. Besonders da wird das deutlich, wie so ein Blickwechsel funktionieren kann. Weg von meinem Minus und hin zu Gottes Plus. „Ich aber hoffe auf dich, denn du bist mein Gott“ – das ist der Vers 15 in diesem Psalm. Bei Luther klingt er so: „Ich aber, HERR, hoffe auf dich und spreche: Du bist mein Gott!“

Das ist wohl kein Gebet für einen Gelegenheitsbeter, das ist eher was für einen, der gewohnt ist, sein Herz vor Gott auszuschütten. Mir gibt dieses Lied einen neuen Anstoß, Gott etwas zuzutrauen. Auch dann, wenn noch keine Hilfe in Aussicht ist.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren