/ Lied der Woche

Ich hoffe auf dich (4/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Ich hoffe auf dich, gesungen von Carola Laux und dem ERF Studiochor. In den ungemütlichen Herbsttagen hilft mir der Text ein wenig auf die Sprünge. Ich will mich nicht grüblerisch zurückziehen in die eigenen vier Wände. Jedem Wetter etwas Gutes abgewinnen, das habe ich schließlich in der Kindheit gelernt. Und ich merke bis heute, dass mir das hilft, auch mit Stimmungsschwankungen anders, besser umzugehen. Zumindest bin ich ihnen nicht hoffnungslos ausgeliefert. Es kann durchaus helfen, mal das heimelige Sofa zu verlassen, selbst wenn es draußen stürmt. Denn dann komme ich wieder „in Bewegung“. Im Liedtext heißt es bewusst: „Wohin soll ich GEHEN“ – eine Tätigkeit ist das Gehen. Wer sich äußerlich fortbewegt, kommt auch innerlich voran. Das ist meine Erfahrung. Auch in der Beziehung zu Gott. Wie oft habe ich auf seine Antworten gewartet, und dann wurde ich überrascht, dass er sich quasi unterwegs, „im Vorbeigehen“, zu Wort gemeldet hat. Durch eine Bibelstelle, einen Liedvers und so weiter – manchmal auch durch eine ganz persönliche Zusage. Das Wichtige dabei aber ist: ich bin bereit, mich auf ihn einzulassen, mich ihm auszuliefern, ihn an mir arbeiten zu lassen. So wie man auch mal zu einem Facharzt geht, wenn’s irgendwo drückt. Gott ist Ihnen und mir nah. Zu ihm lohnt es zu gehen, „wenn mein Innerstes krankt“.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren