/ Lied der Woche

Er ist mein Fels (5/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Er ist mein Fels“ – Merle Neumann singt, begleitet von Christiane Dehmer, ein Lied, das auf einem 185 Jahre alten Text von Philipp Spitta aufbaut. Spittas Strophe 3 wird bei Merle Neumann zur Strophe 2: Gott stillhalten, ihn machen lassen, sich ihm aussetzen im Vertrauen darauf: Was Gott anpackt, das wird gut – auch wenn es womöglich eine Weile dauert, denn Zeitnot ist ja nur unser Problem. Gott hat alle Zeit der Welt. Auf Gottes Segen hoffen und auf seinen Schutz – denn „wer von ihm behütet ruht, ist sicher allerwegen.“ Wobei das letzte Wort dieser Strophe so was von retro ist, das hat schon wieder etwas Spannendes an sich: Allerwegen. Allerwegen sicher sein. Nicht nur auf den nächsten Metern, nicht nur in der nächsten halben Stunde, nicht nur auf den befestigten und scharf begrenzten Fußwegen und Fahrbahnen und Bahntrassen und Luftstraßen. Allerwegen. Auch auf den Abkürzungen, Trampelpfaden, Um- und Irrwegen, die wir Menschen im Leben gelegentlich wählen. Gottes Segen und Schutz folgt seinen Leuten auch dorthin – oder geht er ihnen vielleicht sogar voraus? Das und mehr steckt in Spittas Formulierung „sicher allerwegen.“

Markus Baum
Markus BaumProgrammreferent




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren