/ Lied der Woche

Die Heilige Schrift (3/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Die heilige Schrift“ - ein Lied aus der Feder von Albert Frey und Andrea Adams-Frey. Schrift kommt von Schreiben. Und „heilig“, das meint im tiefsten Wortsinn: zu Gott gehörig. Der Liedtitel „Die heilige Schrift“ erzählt bereits von dem Endprodukt, der Bibel: Gott macht sich also ans Werk und schreibt ein Buch. Denn er will uns nicht im Unklaren lassen. Er ist an uns interessiert und geht deshalb unter die Schriftsteller.

Ja, so in etwa hat es der große Philosoph aus der Aufklärungszeit Johann Georg Hamann einmal ausgedrückt: „Gott, ein Schriftsteller“. Und er meint damit vor allem, dass Gott mit menschlichen Worten redet. Auf welche Weise er das macht, ist das Spannende: durch Inspiration. Durch Eingebung. Gott gebraucht Menschen als seine „Schreib- und Denkwerkzeuge“.

Deshalb ist die Bibel nicht in erster Linie ein spannender Schmöker. Auch nicht bloß ein Lehrbuch oder gar einzig und allein ein Gesetzbuch. Erfahrungen von Menschen, die Gott persönlich begegnen, sind darin zu finden. Und wir können uns alle davon angesprochen fühlen. Besonders dann, wenn wir uns auf die Suche gemacht haben nach Gott. „In der Heiligen Schrift suche ich dich“, singt Andrea Adams-Frey. Eine kluge Entscheidung!



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren