/ Lied der Woche

Alles, was atmet (7/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Was findet sich nicht alles in den 150 Psalmen der Bibel? Da wird gelobt und geklagt, gedankt und gezweifelt. Die Größe Gottes und die Würde des Menschen werden beschrieben, aber auch Gottes unbegreifliches Handeln und menschliche Schuld. Was für Worte finden sich da, die in dreitausend Jahre unendlich viele Menschen gebetet und vor Gott gebracht haben: Worte des Vertrauens und Bittens, des Anklagens und Nachfragens, des Hoffens und Erwartens, des Suchen und Sehnens! Voller Lachen und Weinen sind die Psalmen, da ist Singen und Seufzen, Bitten und Bettelns, es wird gelobt und gedankt, Weisheit und Wahrheit, Einsicht und Erfahrung werden zur Sprache gebracht – das ganze Leben ist mit Gott in Beziehung gesetzt.

Und dann? Das letzte Wort all dieser Gebete ist „Halleluja“. Das stellt die Frage an den, der so wie die Psalmsänger sein Leben vor Gott lebt: Ist auch sein letztes Wort „Halleluja“ und Lob und Dank, dass der allmächtige Gott es mit unserem Leben gut gemacht hat?

So wünsche ich es Ihnen und mir: Am Ende „Halleluja!“



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren