/ Lied der Woche

Alles, was atmet (5/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Gott loben – mit der Stimme, keine Frage. Und auch mit Instrumenten – dazu lädt der Psalm ein.

Lobet ihn mit Posaunen! Wenn sie geblasen werden, wenn sie ertönen, wird es laut und unüberhörbar. Alle sollen es hören: Unser Gott ist hoch zu loben.   

Lobet ihn mit Psalter und Harfen! Die Saiteninstrumente – die gezupft werden - haben einen zarteren Klang. Auch der gehört dazu, wenn der große einzigartige Gott gelobt und angebetet wird. König David verstand sich auf Saiteninstrumente und wusste um die Wirkung ihrer Klänge. 

Lobet ihn mit Pauken und Reigen, lobet ihn mit Saiten und Pfeifen!  Die Pauken  erinnern an die Errettung am Schilfmeer, die mit Handtrommeln und Tanz gefeiert wurde. Gottes-Lob mit Händen und Füßen! Und wenn dann noch Saiten und Pfeifen genannt werden, sind Instrumente aus allen drei Hauptgruppen versammelt: es wird geschlagen, gezupft und geblasen. Alles kann und darf dem Gotteslob dienen.

Lobet ihn mit hellen Zimbeln, lobet ihn mit klingenden Zimbeln! Zimbeln können hell und dunkel, aber vor allem laut klingen – wie Orientalen eben lärmende Musik lieben. Es darf laut und fröhlich klingen, wenn es darum geht, Gott zu loben.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren