/ Lied der Woche

Neues Leben (3/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Sebastian Cuthberts Lied „Neues Leben“ hält einige sehr persönliche Gedanken bereit. Ach was heißt „Gedanken“ – die Fragen sind es, die bei mir besonders haften bleiben. Zum Beispiel diese: „Was hab ich schon gelernt?“ Das kenne ich nur zu gut. Da denkt man, man ist auf alles vorbereitet, und dann: passiert etwas Neues. Etwas, an das ich nicht gedacht habe. Wo das Gelernte nicht weiterhilft. Eine Frusterfahrung für die einen. Für andere vielleicht eher eine Herausforderung! Sehen wir es mal so – nämlich positiv – wie es auch der Liederdichter tut: „Nach all den langen Jahren fang ich von vorne an.“

Ein guter Entschluss: Nochmal neu beginnen. Sich nicht scheren um die Gewohnheiten. Ein neuer Anfang kann Kräfte freisetzen. Das ist eine allgemein menschliche Erfahrung, die den Schriftsteller Hermann Hesse zu der Zeile inspirierte „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“.

So weit, so schön. Aber das ist nicht alles bei diesem Thema. Die Bibel stellt uns Menschen vor, die immer wieder die Erfahrung machten, dass es neu losgeht. Selbst im Alter – man denke nur an den alten Abraham.

Auch Jesus hat seine Zeitgenossen zum Neuanfang eingeladen. Zur Umkehr, zur Buße. Er hat damit die Spur vorgegeben, die auch in diesem Lied durchscheint. Denn Er ist derjenige, von dem es im Lied heißt: „Nur mit dir fängt neues Leben an.“

Volker Storch





Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren