/ Lied der Woche

Geschenkt (2/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Geschenkt“ – ganz oft tönt dieses Wort im Lied von Christoph Zehendner. Das heißt, er will uns darauf aufmerksam machen: Vieles kann der Mensch tun und sich erarbeiten, viel kann er kaufen oder sich einfach nehmen. Aber die Dinge, auf die es im Letzten ankommt, die gibt’s nur geschenkt: Zuwendung, Liebe, Schönheit, Glück.  

Die gibt’s nur als Geschenk: Ist das nun eine gute oder eine schlechte Nachricht, möchte ich ein bisschen provozierend fragen. In dem Sinne ist es eine schlechte Nachricht, dass es nicht in meiner Verfügung ist. Ich kann’s nicht steuern. Aber andererseits ist es ein Glück – und damit eine gute Nachricht – dass es nicht auf mich, auf mein Nettsein und Reichsein und Klugsein ankommt, um Sinn, Zufriedenheit und Wertschätzung erleben zu dürfen.  

Ute Zintarra
Ute ZintarraRedakteurin




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren