/ Lied der Woche

Alles lege ich hinein in deine Hände (6/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Alles lege ich hinein in deine Hände“ – das ist schon ein starker Entschluss. Er gründet auf der Zusage von Gott her, dass er Neues schaffen will – und kann. Und er gründet auf der Erfahrung, dass Gott tatsächlich Neues schafft, Menschen, Dinge, Verhältnisse neu macht oder erneuert. Damit von den Festlegungen der Vergangenheit entlastet und Zukunft eröffnet.

Das Stichwort „Phantasie“ kommt mir da in den Sinn. Ich jedenfalls wundere mich immer wieder darüber, dass mir immer wieder was Neues einfällt, dass bislang unverbundene Fäden zusammenfinden und ein Neues bilden, dass ich über eine bestimmte Sache heute anders denken kann als gestern, dass ich mir Dinge vorstellen kann, die noch nicht sind, dass Sehnsucht und Wünsche Bilder in mir wachrufen, die mich in Bewegung bringen. Klar: für all diese Phänomene gibt’s auch Erklärungen. Aber ich staune immer wieder drüber und nehm’s als Geschenk von meinem Schöpfer.

Ute Zintarra
Ute ZintarraRedakteurin




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren