/ Lied der Woche

Farbenfroh (6/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Farbenfroh“ – ein Lied von Daniel Chmell. Musikalisch bunt und munter ist der Ton, und das heißt: Daniel Chmell hat den Klang des Liedes vom Ergebnis her gewählt.

In Strophe 1 ging’s gar nicht so bunt los, in Strophe 2 kommen gar die ungrundierten Sorgenfalten zum Vorschein, blättert der bunte Lack ab, aber das Kunstwerk ist deshalb noch nicht rettungslos verloren: „Vergebung löst den Schmutz, setzt altverblasste Stellen frei,“ singt Daniel Chmell. Und dann kann der Meistermaler die neuen, strahlenden Farben auftragen und den originalen Pinselstrich, vom Kerzenruß und Firnis befreit, wieder zum Leuchten bringen.

Das Ergebnis ist farbenfroh – darauf kommt es an. Nicht auf den wenig ansehnlichen Zustand des Dachbodenfunds vom Anfang. Und das alles ist ja nur ein Bild für die Art und Weise, wie Gott mit uns Menschen umgeht, mit seinen Geschöpfen. Wenn wir ihn lassen.  

Markus Baum
Markus BaumProgrammreferent




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren