/ Lied der Woche

Beherzt und beseelt und beflügelt (5/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Beherzt und beseelt und beflügelt durch den Tag laufen – nach dem Lied von Manfred Siebald eine Erfahrung für Menschen, die wissen: Die Kraft der Seele und den Auftrieb der Flügel verdanken sie nicht sich selbst. Diese Sonder-Ausstattung zum Leben kommt von Gott selbst.

Im Schöpfungsbericht (1. Mose 2, 7)  heißt es „Da machte Gott der HERR den Menschen aus Staub von der Erde und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen.“ Und beim Propheten Jesaja (40, 31) ist zu lesen: „Die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.“

Verheißungsvolle Ankündigungen! Und sie können wahr werden - vielleicht in dieser Weise:   

„Heut kommt ein Vielleicht wie ein Ja bei mir an; heut sehn alle Gläser halbvoll für mich aus. Heut bringt mich auch Gegenwind weiter voran; heut blase ich Trübsal zum Fenster hinaus.“

Auf dieses Glück möchte man doch gleich das Glas erheben – auch wenn es nur halbvoll ist. Denn das ist ja viel mehr, als wenn es halb leer wäre, nicht wahr?

Ute Zintarra
Ute ZintarraRedakteurin




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren