/ Lied der Woche

Beherzt und beseelt und beflügelt (2/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Beherzt und beseelt und beflügelt“ – wer wünscht sich das nicht, so ausgestattet und gestimmt in den Tag starten! Die drei Begriffe, die der Sprachkünstler Manfred Siebald  zusammengestellt hat, haben es in der Tat in sich; denn sie bergen Verheißungen.   

Beherzt! Mutig, entschlossen, unerschrocken, tapfer und kühn erklärt dazu das Wörterbuch. Ich denke dabei an jemanden, der auf sein Herz hört und sich nicht abhalten lässt zu tun, was zu tun ist. Da ist Bewegung, da ist Unternehmung, da ist Veränderung – in der Richtung, die das Herz weist.

Beseelt! eine Seele besitzend, von einem Gefühl erfüllt sein ist die Erklärung im Wörterbuch. Mir fällt dabei ein entscheidender Moment aus der Schöpfungsgeschichte ein - 1. Mose 2 Vers 7: „Da machte Gott der HERR den Menschen aus Staub von der Erde und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen.“ Von Gott beseelt – das erst macht den Menschen zum Menschen!

Und beflügelt! Mit Flügeln ausgestattet, aber auch hoffnungsreich, leichtfüßig, beschwingt, motiviert – das alles steht im Wörterbuch dazu. Ich muss da unmittelbar an einen Vogel denken, der vom Wind getragen und getrieben über den Dingen schwebt. Keine Schwere, keine Ängste, neue Blicke, hoffnungsvolle Weite …  

Ute Zintarra
Ute ZintarraRedakteurin




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren