/ Lied der Woche

Beherzt und beseelt und beflügelt (1/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Beherzt und beseelt und beflügelt“ – das neue Lied der Woche. Manfred Siebald eröffnet damit seine neue Produktion „Zur Feier des Tages.“ Das ist auch ein Lied und erkennbar auf den Sonntag gemünzt. Aber wenn man den Liedermacher so „beherzt, beseelt und beflügelt“ singen hört, dann kann man den Eindruck gewinnen: auch jeder andere Tag in der Woche kann ein Tag sein, der es verdient hat, gefeiert zu werden.  

Dem Liedermacher sind markante Worte eingefallen, um diese – im allerschönsten Sinne - Feier-Laune auszudrücken; um seine Lebenslust und Lebensfreude zum Ausdruck zu bringen. Er ist beherzt – hat Mut und Tatkraft, etwas anzupacken. Er ist beseelt – hat eine Seele, Empfindungen, Sensibilität. Er ist beflügelt – verspürt Rückenwind und Lust auf das, was vor ihm liegt. Und er betrinkt sich am Licht – öffnet ohne Risiken und Nebenwirkungen alle seine Sinne für den Tag, lässt sich erhellen und erwärmen.  

Klasse! Großartig! Wer wünscht sich nicht so eine Ausstattung für seinen Weg durch den Tag?! Manfred Siebald klopft sich aber nicht selber auf die Schulter, wenn‘ s darum geht, fit zu sein für die vielen Stunden und ihre Herausforderungen. „Beseelt hast du mich und beflügelt“ – Danke an Gott, der’s geschenkt hat. Nun kann der Tag kommen!

Ute Zintarra
Ute ZintarraRedakteurin




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren