/ Lied der Woche

Geh aus, mein Herz (7/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ … Wer das ganze Lied – alle fünfzehn Strophen - von Paul Gerhardt durchgeht, durchliest, durchsingt, geht einen weiten Weg. Aber er lohnt sich, dieser sommerliche Lied-Gang durch die schönen Gärten dieser Erde. Denn unversehens gelangt man an das Tor zu Christi Garten und bekommt einen Vorgeschmack – und Sehnsucht - auf die Schönheiten dort.  All das Sprießen, Wachsen, Grünen und Blühen, alles Bewegen und Singen und Klingen, was hier und jetzt im Sommer Freude macht: das ist nur eine Vorübung, eine Vorahnung von dem, was in der Ewigkeit bei Gott sein wird.

„Geh aus, mein Herz, und suche Freud“: In der Schöpfung ist viel Freude zu finden, ganz gewiss! Aber erst in der Beziehung zum Schöpfer bekommt die Freude ihr Qualitätssiegel und verliert das Verfallsdatum; denn diese Freude reicht bis in die Ewigkeit.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren