/ Lied der Woche

Deine Hand ist über mir (4/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Deine Hand ist über mir“ – ein Lied aus der Feder von Andreas Volz, und der schwäbische Songwriter singt es auch selbst.

Es ist kein selbstverständlicher Gedanke, dass Gott überhaupt so etwas wie Hände hat. Ein gern zitierter Sinnspruch behauptet gar: „Gott hat keine Hände, nur unsere Hände.“ Da ist was dran, aber auch das ist bildhafte Sprache, und die darf man nicht überstrapazieren.

Von Händen Gottes in der Mehrzahl ist in der ganzen Bibel überhaupt nur an einer Stelle die Rede, im apokryphen Buch Jesus Sirach nämlich. Da heißt es: „Wir wollen lieber in die Hände des Herrn fallen als in die Hände der Menschen, denn seine Barmherzigkeit ist ja so groß wie er selbst“ (Sir. 2,18).  Ansonsten reicht überall die eine Hand Gottes. Die schafft, die trägt, die bringt zurecht und korrigiert, die birgt und schützt.

Markus Baum
Markus BaumProgrammreferent




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren