/ Lied der Woche

Die letzte Nacht mit Freunden (4/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Die letzte Nacht mit Freunden – diese Freunde, das waren seine Jünger, die im Garten Gethsemane einschliefen, als Jesus noch einmal betete. Und als er von der Truppe der Hohepriester verhaftet wurde, „verließen ihn alle Jünger und flohen.“

Matthäus berichtet, wie es weiterging: (26,59ff) „Die Hohepriester aber und Ältesten und der ganze Rat suchten falsche Beweise gegen Jesus, um ihn zu töten, aber sie fanden keine.“ Trotzdem endete die Verhandlung mit dem Urteil: „Er ist des Todes schuldig!“ Da spuckten sie ihm ins Gesicht und schlugen ihn mit Fäusten. Andere aber schlugen ihn ins Gesicht und sagten: Weissage uns, Christus, wer ist es, der dich schlug?

An dieser Stelle ist mir so, als höre ich die so eindringlich klingenden Choralstrophen aus den Passionsoratorien von Bach: „Wer hat dich so geschlagen, mein Heil, und dich mit Plagen so übel zugericht´?“ – und dann später: „Ich, ich und meine Sünden…“

Das Gebet in der zweiten Strophe unseres Liedes fasst es so zusammen: „Du wirst verhöhnt, verspottet, und bleibst doch ruhig dabei. Der Richter ist verlegen und wünschte, du seist frei. Du hast die Macht in Händen, doch du gebrauchst sie nicht. Du stellst dich deinem Sterben und beugst dich dem Gericht.“

Gerhard Schnitter





Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren