/ Lied der Woche

Das wünsch ich dir (2/7)

Das wünsch ich dir! Gute Wünsche am Anfang des Jahres - im Lied.

Raum zum Träumen. Aufwachträume am Morgen, die einen an das kuschelige Bett ketten. Tagträume während der Arbeit, die uns aus der Wirklichkeit entrücken. Alpträume in der Nacht, die uns schweißgebadet aufwachen lassen. Martin Buchholz hingegen wünscht kreative, hellgesichtige Träume, die uns ein Bild von der Zukunft malen. Vorstellungen, die uns antreiben, uns nicht ins Jetzt zu kauern. Nicht ergeben zu warten, was geschieht. Wer so träumt, wird Gestalter. Praktiker. An-Packer. Das wünsche ich Ihnen: Mut, diesen Traum heute zu leben. 

Und Raum für Tränen. Platz für Emotionen. Für Mit-Leid und Trost. Aber auch den Mut, ein neues Kapitel im Miteinander aufzuschlagen, indem wir mutig dem anderen verzeihen. Das alles kann möglich werden, weil es ein Mensch dem andern wünscht, sondern weil Gott ins Spiel kommt. 

Bei all dem behüte Gott Ihre Schritte. Er geht mit an Ihrer Seite. Er begleitet Ihre Reise. Er verlässt Sie nicht. Das kann ja was werden im neuen Jahr!



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren