/ Lesezeichen

Ins Herz gebrannt (1/4)

In einer vom Götzenkult geprägten Umgebung zum Glauben an Jesus gefunden.

Im Juni 1972 ging ein Bild um die ganze Welt. Es zeigte ein kleines vietnamesisches Mädchen, das laut schreiend eine Straße entlang rennt, auf der Flucht vor Feuer und Tod. Dieses Mädchen ist inzwischen Mitte fünfzig; in dem vorliegenden Buch erzählt sie von den Wundern, die sie erlebt hat.

Dass sie den Angriff mit Napalm-Bomben überlebt hat, ist schon mal das erste Wunder. Ein weiteres Wunder ist, dass ihr als junge Erwachsene die Flucht nach Kanada gelingt. Ein Wunder ist für mich auch, dass sie trotz ihrer großflächigen Narben einen Mann findet, der sie von Herzen liebt. Und sie wird - entgegen der Prognose der Ärzte - Mutter von zwei gesunden Kindern.

Das größte Wunder ist aber, dass sie in einer vom Götzenkult geprägten Umgebung zum Glauben an Jesus findet. Und dass es ihr gelingt, denen zu vergeben, die ihr so furchtbares Leid zugefügt haben.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren