/ Jerusalem, Samarien und die Welt

Mission impossible?

Saeth brennt darauf in die Mission zu gehen – aber es gibt Hindernisse.

Die Norwegerin Elisabeth Saeth wollte schon als Teenager für das Evangelium in ein anderes Land gehen. Mit 20 aber machte eine schwere Rheumaerkrankung ihr einen Strich durch die Rechnung. In dieser Ausgabe von Jerusalem, Samarien und die Welt erzählt sie davon, wie mit Gottes Hilfe das Unmögliche in ihrem Leben doch möglich wurde. Heute  arbeitet sie für den norwegischen Partner von ERF Medien. Sie reist für das Projekt Women of Hope auch in Gegenden, wo Menschen die Gute Nachricht von Jesus zum ersten Mal hören.


Banner zum Schwerpunktthema Gesundheit



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren