/ Glaube global

Kreuz und Shoa

Ein Dialog zwischen Jeshua und einem KZ Insassen

Der gekreuzigte Jesus und ein KZ Häftling begegnen einander in einer Skulpturenausstellung. Heike Knauff-Oliver hat das Kunstwerk bei einer Israelreise erlebt und war berührt von diesem ansprechenden Dialog zwischen den Leidenswelten. Wie tausende anderer Besucher. In dieser Ausgabe von Glaube global berichtet sie von ihrer Begegnung mit dem israelischen Künstler Rick Wienecke und seiner Versöhnungsvision.

Seit diesem Sommer gibt es die Ausstellung „Fountain of Tears“ auch in Auschwitz in der Nähe der KZ Gedenkstätte. Damit scheint direkt neben dem Ort des Grauens ein Licht der Hoffnung.

 


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 


Kommentare

Von Christa W. am .

Mit Interesse habe ich den Bericht gehört. In unserer Tageszeitung MAZ war am 17.9.18 ein Artikel über David Levin Bestensee, 92 Jahre, der u.a. das KZ Auschwitz überstand: "Ich wusste nicht, was das ist frei zu sein". Er sagte: " Mein Glaube war erschüttert".
Im Internet ist der gesamte Artikel zu lesen. Evtl. hat Frau Heike Knauff-Oliver Interesse an einem Kontakt, um von ihrem Besuch der Skulpturenausstellung in Israel zu berichten.
Mit freundlichen Grüßen
Christa Wurster

Von Christine H. am .

Liebe Ingrid Heinzelmeier, ganz herzlichen Dank für die soeben gehörte Sendung. Es war für uns eine Vorbereitung für die Auschwitzreise am kommenden Wochenende. Da wir zu den sächsischen Israelfreunden gehören, schon oft in Israel waren, ist es uns ein wichtig, Auschwitz zu besuchen.
Ganz liebe Grüße nach Wetzlar und Schalom,
Christine und Uwe Hartlich


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren