/ Glaube global

Offener Himmel

Wolfgang Häde im Gespräch über Leid mit Perspektive.

Wolfgang Häde (Foto: HMK)
Wolfgang Häde (Foto: HMK)

Der erste Märtyrer Stephanus hat vor seinem Tod einen Blick in den offenen Himmel geworfen. Wer für Gott leidet, schaut nicht ins Nichts. Über Zukunftsperspektiven von verfolgten Christen spricht Wolfgang Häde mit Ingrid Heinzelmaier in dieser Ausgabe von Glaube global. Häde arbeitet in einer christlichen Gemeinde in der Türkei und ist in Deutschland unterwegs für die Hilfsaktion Märtyrerkirche – HMK – in Wetzlar, die zusammen mit internationalen Partnern verfolgten Christen weltweit beisteht.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren